Vollkorn-Grissini

Schreibe einen Kommentar
Rezept

Vorm Urlaub wollte ich gerne noch sämtliche gesammelten Auffrischreste meines Lievito madre verarbeiten. Aber nicht wieder zu Knäckebrot, sondern lieber zu einem anderen Snack, den wir mit in den Urlaub nehmen konnten. Also fiel meine Wahl auf Grissini. Lecker, ewig haltbar, gut zu transportieren, kannste süß und herzhaft stippen… Perfekt!

Das Gute an diesem Rezept: Du kannst nahezu jedes Mehl (Roggen ist nicht so gut, aber Weizen und Dinkel gehen in jeder Type) nehmen, das du griffbereit hast. Ich habe dieses Mal allerdings zu einer Getreidekörnermischung* gegriffen und sie im Monsieur Cuisine (das ist der Thermomix-Klon von Lidl) zu einem tollen Vollkornmehl verarbeitet. Im Originalrezept wurde noch Hefe hinzugefügt, die habe ich mir gespart.

Vollkorn-Grissini

Zutaten
150 g Lievito madre, nicht aufgefrischt
100 g Vollkorn-Weizengrieß
100 g Weizen-Vollkornmehl (oder anderes Weizen-/Dinkelmehl, das du hast)
100 ml Wasser
30 ml Olivenöl
10 g Salz
1,5 EL gehackte Kräuter, z.B. Rosmarin oder Thymian (optional)

Zubereitung
Den Lievito madre im Wasser auflösen. Alle anderen Zutaten zugeben. Einige Minuten kneten, bis der Teig eine glatte, feste Konsistenz hat.

Den Teig bei Zimmertemperatur abgedeckt ruhen lassen. Dem Teig reichen 1,5 h Ruhe – wenn du ihn bis zu 3 h stehen lässt, ist das aber auch in Ordnung.

Den Ofen (am besten mit Pizzastein*) auf 220 Grad bei Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Teig in ca. 20 etwa gleich große Kugeln teilen. Jede Kugel vorsichtig zu einer etwa 25 cm langen Schlange rollen. (Ich habe die Kugeln abgewogen und immer aus ca. 25 g zwei kurze Grissini gerollt.)

In den vorgeheizten Backofen auf den Pizzastein legen und je nach gewünschtem Bräunungsgrad für 10-15 Minuten backen. Dabei den Ofen etwa 2 mal zwischendurch entlüften. Meine Grissini waren je 15 Minuten drin, oder vielleicht sogar einen Ticken länger. Ich wollte sie gerne richtig schön kross haben.


Links mit Stern* sind Affiliate-Links, das bedeutet, ich bekomme einen kleinen finanziellen Betrag, wenn ihr über den Link etwas kauft. Der Kauf über den entsprechenden Link kostet euch keinen Cent zusätzlich, hilft mir aber beim Betreiben dieser Seite. Ich empfehle nur und ausschließlich Dinge per Affiliate-Link, die ich selbst getestet habe und aus Überzeugung weiterempfehlen kann.

Kommentar verfassen